Mein Weg zu „Glücksbringer-Design & Feng Shui Coaching“

In der 4. Klasse wollte ich Säuglingskrankenschwester werden. Meine Liebe zu Babys ist geblieben, viele andere Kindheitswünsche haben sich erfüllt. Welche das waren und wie ich dazu kam, Feng Shui Beraterin und Lehrerin zu werden, erfährst du in diesem Blogartikel. 

2. 1976: Womit alles anfing – mein Erbe
Meine Liebe zu kreativen Dingen ist definitiv geerbt. Mein Großvater war Schuster, meine Mutter Fachlehrerin für Textilarbeit/Werken und Ernährung. Daher bin ich in selbst geschneiderten Kleidchen und mit bestem Essen groß geworden. Zum Nähen, Basteln und Werken war bei uns alles vorhanden und was meine Mutter nicht besaß, fand ich bei meinem Vater in der Werkstatt. Zu meinem großen Kindheits-Glück gehörte außerdem meine Schwester Regina und meine Katze Susi.

Mit meiner getigerten Katze Susi im Arm

3. 1986: Kreativität leben
So konnte ich meine Kreativität voll ausleben und durfte das auch: für meine Puppen Stricken und Häkeln – das war früh meine Leidenschaft. Die Möbel für meine Barbies stellte ich selbst her, indem ich Schachteln mit Samtfolie bezog. Und immer wieder experimentierte ich damit, meine Schuhe und die für meine Babypuppen selbst herzustellen. Schade, dass es davon kein Foto gibt!

4. 1990: Das Nähfieber beginnt 
Die ersten Versuche an Mamas Nähmaschine hatte ich bereits gemacht. Als ich in der 6. Klasse im Wahlfach Textilarbeit mein erstes Oberteil und einen Midi-Rock aus selbst gefärbtem Stoff genäht hatte, war ich super stolz. Zukünftig nähte ich Kleider, Hosen und Faschingsoutfits nach meinen Vorstellungen oder mit einem „Burda-Schnitt“. Unter meiner Anleitung schneiderten auch meine Freundinnen und so gingen wir im Partnerlook zum Fest.

5. 1993: Korsika – sofort verliebt
Normalerweise verbrachten wir den Sommerurlaub in Italien oder mal in Österreich. Diesmal ging die Reise mit der Fähre auf die Mittelmeerinsel und die ganze Familie verliebte sich sofort in die Insel. Das unbeschreiblich schöne Meer, die rauhen Felsen, klares Wasser, Berge und feiner Sandstrand. Seither fahren wir fast jedes Jahr nach Korsika, wo wir inzwischen ein Grundstück besitzen! Die Besonderheit an diesem Jahr ist außerdem, dass ich das erste und einzige Mal in meinem Leben eine Kurzhaarfrisur trage!

In Korsika mit Blick auf die Bucht und das Meer

6. 1996: Abi: Der richtige Weg?
Meine Jahre am Willibald-Gymnasium in Eichstätt war eine tolle Zeit. Wir hatten ein sehr gutes Lehrer-Schüler-Verhältnis und es war viel geboten – außer Schule. Einmal überraschten wir unsere Lehrer auf dem Lehrerfasching mit einer Tanzeinlage. Für unseren Musiklehrer dirigierte ich den Chor zu seinem 60. Mit Prof. Dr. Jean-Pol Martin, der gleichzeitig Lehrer an unserer Schule war und unseren Französisch-Leistungskurs leitete, setzten wir uns mit Lernen durch Lehren (LdL) auseinander und der Bedürfnispyramide nach Maslow.
Am Ende meiner Gymnasiallaufbahn stand fest: ich werde Fachlehrerin. Es vereinigte viele meiner Neigungen: Handwerken und Kochen, das Arbeiten mit Kindern, jemandem etwas beibringen und einen Beruf zu ergreifen, mit dem ich später eine Familie gut vereinen können würde. Denn das stand fest: ich möchte unbedingt einmal eine Familie :-)! 

7. 1998: was man so alles lernen darf…
Um Fachlehrerin für Ernährung und Gestaltung zu werden, musste ich zuerst zwei Jahre die Berufsfachschule für Hauswirtschaft besuchen. In den alten Klostermauern lernten wir von der Pike auf Nähen, Werktechniken, Kochen, Backen und alle hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, von Reinigungsarbeiten über Bügeln, Tisch decken, Blumenpflege & Co. Nach zwei weiteren Jahren hatte ich den Abschluss der Fachakademie für Hauswirtschaft in der Tasche. 
Die Ferien dazwischen nutzte ich für einen Sprachkurs in Padua und spreche seither bei jeder Gelegenheit Italienisch, um dazu zu lernen. Es ist für mich die schönste Sprache der Welt!

8. 2000: Der Beginn einer besonderen Freundschaft und einer großen Liebe
Im 5. Jahr meiner Ausbildung lerne ich am Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlernern nun noch Pädagogik und Psychologie, und wir wurden auf das Referendariat vorbereitet. Die beste Dozentin ist heute meine „Soul-Sister“. Dass wir uns befreunden würden, war mir schon nach kurzem klar. Und in diesem Jahr verliebte ich mich in meinen späteren Mann :-). Auch da wusste ich schnell: Der ist es!

9. 2003 – ein Highlight-Jahr
In den zwei Jahren Referendariat, in dem wir bereits 16 Unterrichtsstunden eigenverantwortlich hielten, konnte ich viel Erfahrung in den besten Vierteln Münchens sammeln: Neuperlach und Hasenbergl. Wenn auch viele Schüler unter schwierigen Bedingungen aufwuchsen – mir wuchsen sie ans Herz. Ich bestand die Lehrproben mit „Sehr gut“ und war nun stolze Fachlehrerin. Noch mehr berührte mich jedoch der Heiratsantrag meines Freundes und wir beschlossen an meinem 27. Geburtstag im Sommer zu heiraten. Bei 37 Grad sagten wir „Ja“ zueinander und sind bis heute glücklich verheiratet!

10. 2007 – endlich Mama
Der zweitgrößte Traum (nach dem, meinen Traummann zu finden) ging in Erfüllung: unsere erste Tochter kam zur Welt und ich war so dankbar und erfüllt. Wir genossenen die Zeit zu dritt, ich setzte ein Schuljahr aus und – wie sollte es anders sein – nähte die ersten Kleidungsstücke, Krabbeldecken und Co für unsere kleine Maus. Unsere Familie wurde komplett, als 2009 unsere zweite Tochter geboren wurde. Ich kostete die Babyzeit mit den Kindern richtig aus. Aber es war viel anstrengender, als ich mir das früher erträumt hatte mit zwei Wickelkindern. 

11. 2010: Der Beginn meiner Feng Shui-Reise
Im schönen Münchner Osten fanden wir nach intensiver Suche ein Haus. Voller kreativem Elan, endlich ein Häuschen zu „unserem“ zu verwandeln, begannen wir mit den ersten Veränderungen vor dem Einzug. Wir erneuerten wir im Erdgeschoss die Türen und den Boden und ließen die Holzdecke weiß lasieren – eine grandiose Verwandlung mit „einfachen Mitteln“. Die großen Veränderungen begannen außen. Hier fing meine Feng Shui Reise an. Ich plante meinen Garten nach Feng Shui und fand das super spannend. Der Sonnenstand wurde beobachtet, ich zeichnete und entwarf die Neugestaltung. Denn so wie wir es von den Vorbesitzern übernommen hatten, passte das Haus einfach  nicht zu uns. Wir wollten einen mediterranen-Landhaus-Stil, genügend Platz für eine große Sitzecke auf der Terrasse und viele Blühsträucher im Garten,… Peu à peu transformierten wir das Gesicht unseres Hauses. Es bekam einen neuen Anstrich, die Betonpflaster, die den halben Garten dicht machten, verschenkten wir, das Gartenhäuschen erhielt einen weißen Anstrich und wurde versetzt,… Viele Projekte, viel Arbeit – aber es hat sich gelohnt. Wir sind noch immer nicht am Ende angekommen. Doch wie heißt es: „Vollendung ist Tod. Das Leben ist Veränderung.“

12. 2013 – Ein neues Projekt: Glücksbringer-Design & Nähschule
Inzwischen war ich wieder in Teilzeit an einer kleinen Landgrundschule. Mehr Stunden konnte ich dort nicht unterrichten, an eine zweite Schule wollte ich nicht, aber es drückte mich, etwas Neues auszuprobieren. Da ich immer noch viele Kleidungsstücke meiner Kinder selbst nähte und immer wieder darauf angesprochen wurde, beschloss ich, eine Nähschule zu eröffnen. Es ergab sich eine wunderbare Synergie mit Sigrid Hentschel. In ihrem Fachgeschäft für Nähmaschinen konnte ich meine Kurse anbieten. Glücksbringer-Design & Nähschule war geboren. Viele Kinder lernten in den nächsten 6 Jahren das Nähen an der Nähmaschine bei mir, später kamen Nähkurse für Erwachsene dazu. Außerdem entwarf ich mein erstes Schnittmuster für das Maxikleid „La Strelizia“. Es war eine wunderbare Zeit, aber auch viel Zeit für Kurse am Wochenende. Zeit, die mir für meine Familie abging.

Maxikleid Schnittmuster La Strelizia von Glücksbringer-Design  

13. 2018 – Krise – Zeit für Neues
Jahrelang hatte es mir nicht viel ausgemacht, dass ich abends oder samstags Kurse gab. Mein Mann hatte die Kinder übernommen und tolle Ausflüge mit ihnen gemacht und darüber eine sehr intensive Beziehung zu den Kindern aufgebaut. Aber nun war es für mich und unsere Familie nicht mehr stimmig. Hinzu kamen viele Trennungen in unserem Bekannten- und Freundeskreis, die mich emotional sehr forderten. Ich war total durch den Wind, schlief schlecht, hatte häufig Herz-Rhythmusstörungen. Es musste sich etwas ändern.
Parallel kamen in vielen „nebenbei-Gesprächen“ die Themen der erwachsenen Nähkursteilnehmerinnen zur Sprache und ich merkte, dass mich die Psychologie und persönliche Weiterentwicklung immer mehr anzogen. Eigentlich suchte ich nach einer Coaching-Ausbildung. Da kam Feng Shui wieder in mein Leben.

14. 2018 Ausbildung zur Feng Shui Beraterin
Wir wollten den Kindern je ein eigenes Zimmer einrichten, dafür musste mein Büro im Obergeschoss weichen. Da klang der Vortrag an der VHS „Feng Shui im Arbeitszimmer“ perfekt. Nach diesem Abend war ich wieder so fasziniert von Feng Shui, dass ich noch in der gleichen Nacht nach einer Ausbildung suchte – und sie fand. 3 Tage später startete ich meine Ausbildung zur systemischen Feng Shui Beraterin. Durch meine eigene Beratung im Rahmen unserer Ausbildung erlebte ich so krasse Veränderungen bei mir und in meiner Familie, dass mir klar war: JEDER sollte einmal eine systemische Feng Shui Beratung machen! Und: In Zukunft möchte ich ganz vielen Frauen und ihren Familien helfen, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen. Deshalb beendete ich die Nähschule, blieb aber bei meinem „alten Namen“ und münzte um in „Glücksbringer-Design & Feng Shui Coaching“.

Judith Wimmer Feng Shui Beraterin in München Ebersberg Erding und online

15. 2020 – Endlich angekommen
Als wir im Jahr zuvor mit der Feng Shui Analyse festgestellt hatten, dass wir auf einer Wasserader schlafen und die Zimmeraufteilung aus energetischer Sicht ungünstig war, beschlossen wir das Obergeschoss umzubauen. Wir leerten alle Zimmer, zogen zum Schlafen über den Sommer in den Keller, ließen einen neuen Boden verlegen, eine Trockenwand einbauen als begehbaren Kleiderschrank und bezogen alle Zimmer neu. Ein unglaublich tolles Gefühl hatte ich: endlich angekommen.  Meine Herzrhythmusstörungen ließen nach und ich konnte wieder durchschlafen. Noch dazu freue ich mich seither jedes Mal, wenn ich unser Schlafzimmer betrete – ein lichtdurchfluteter, schöner Raum, der Freude macht. Zu diesem Glücksgefühl konnte ich bereits 2020 meinen ersten Kunden verhelfen. Denn ich setzte auf meine Ausbildung gleich noch ein Online-Coaching bei Kathrarina Lewald drauf und launchte meinen ersten Kurs: „Plane deine Traumküche“.

Online-Kurs Plane deine Traumküche

16. 2021 – Feng Shui Gartenakademie
Mit vollem Herzblut beriet ich Kundinnen vor allem 1:1 zur Verbesserung ihres Feng Shui im Haus. Die Anlässe dafür waren vielfältig:
– Das Wohnzimmer sollte zum Familienort werden.
– Renovierung der Küche für mehr Wohlgefühl
– Ein energetischeres Arbeitszimmer, in dem man gerne arbeitet.
– Das Schlafzimmer als Rückzugs- und Wohlfühlort.
– Ein eigenes Reich nur für SIE.
– Verbesserung des Schlafes eines Kindes
– Mehr Konzentration bei den Hausaufgaben.
– Ein Kind durfte seinen Platz in der Familie finden.
– … und viele Themen mehr
Voller Dankbarkeit über die Arbeit und meine Kundinnen, fing ich an, meinen (eignen) Feng Shui Garten zu überarbeiten.  Den Anstoß dazu gab mir die Idee, eine Outdoorküche zu bauen und unsere alte Bar im Garten zu ersetzen. E voilà:

Bau einer Outdoorküche aus Paletten in weiß
In einem Workshop „Pflanzen für den Feng Shui Garten“ erweitere ich mein Wissen und lerne Sarah Müller-Koch kennen. Sie ist Garten-Feng Shui-Expertin, da sie seit über 15 Jahren als Landschaftsgärtnerin und Feng Shui Beraterin geomantisch arbeitet. Zusammen mit meiner Feng Shui Kollegin Caroline Neumann gründen wir die Feng Shui Gartenakademie und setzen die erste Ausbildungsrunde auf. Über Plan zeichnen, Leistungsverzeichnisse lesen und Material- und Pflanzenkunde, sowie Geomantie tauchten wir tief in das Feng Shui der Gärten ein. Die Weiterbildung ging über ein halbes Jahr. Die nächste Ausbildungsrunde startet im Herbst 2022! Nähere Infos findest du unter www.form-pflanze.de und bald auf unserer eigenen Website.

Auf der Landesgartenschau in Lindau mit meinem selbst genähten Kleid
 

17. 2022: Fachberaterin für Feng Shui Gärten und weitere Fortbildungen in NLP und TCM
Heute bin ich Feng Shui Coach mit dem Schwerpunkt systemische Familienanalyse und Entwickelung für kreative Raumlösungen. Aus meiner Erfahrung weiß ich wie kraftvoll eine Feng Shui Beratung wirken kann und was sich im Inneren verändert, wenn man das Außen neu sieht, denkt und gestaltet.
Mit dem Abschluss der Ausbildung zur Fachberaterin für Feng Shui Gärten reiften meine eigenen Ideen für unseren Garten. Die Pläne sind groß, aber geheim. Bleib also dran, dann wirst du mitbekommen, ob ich meine Ideen alle umsetze ;-).
Um mein Coaching-Profil weiter auszubauen, steht heuer noch mein Abschluss als NLP Practitioner bei Stefan Landsiedel an. Am Zentrum für Naturheilkunde bilde ich mich laufend weiter, insbesondere systemische Fortbildungen und solche zur TCM (traditionelle chinesische Medizin), Aromatherapie und Ernährung haben es mir angetan. Damit möchte ich Frauen und ihre Familien auf ihrem Weg in ein entspannteres und glücklicheres Leben begleiten. Wenn du dich von mir unterstützten lassen willst, melde dich gerne bei mir!

Judith Wimmer Feng Shui Beratung München Erding Ebersberg
Judith Wimmer Feng Shui Coaching und Beratung
Mein Feng Shui Blick auf den Muttertag
Was hat die Queen mit dem Arbeitsplatz nach Feng Shui zu tun?
Feng Shui Tipps 
für mehr Glück in deinen Räumen und mehr Glück in deinem Leben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

Du möchtest beim nächsten Start für "Plane deine Traumküche" dabei sein?

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .